Gartenarbeit

Während restlos alle Nachbaren meiner Großeltern den gestrigen Nachmittag im Garten, mit Bier, Grill, Liegestuhl und Fernseher verbrachten, waren meine Utensilien: Spaten, Hacke, Rasenmäher und Harke.
Nach Jahren Wildwuchs war meine Aufgabe gestern, den Garten wieder auf Vordermann zu bringen.
Nicht dass für mich Fleisch, Bier, Fußball eine sympathische Alternative gewesen wären, aber ein bisschen genervt hats schon, vor allem weil die Nachbarn mich lautstark Wissen ließen, dass „wir“ schon wieder gewonnen haben.

Warum ich das erzähle? Eigentlich nur, um erwähnen dass sich meine Arme heute so anfühlen, als würden sie so aussehen.


3 Antworten auf „Gartenarbeit“


  1. 1 tylie 26. Juni 2006 um 16:47 Uhr

    ohhh, mensch arme tapete

  2. 2 sam ex mueller 28. Juni 2006 um 8:58 Uhr

    oje….. gartenarbeit als eine form der autoagression ?
    da trink ich doch lieber rotwein !

  3. 3 sam ex mueller 28. Juni 2006 um 9:00 Uhr

    ähm…. autoaGGression

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.