Archiv für Juli 2006

I * Clarendon

Ich weiss, ich weiss. Die meisten Leser_innen hier können nichts mit Schriften anfangen, sind froh, wenn ihre Word-Texte in einer „Times New Roman“ oder „Arial“ ausgedruckt werden und das wars.

Aber wenn man erstmal anfängt, sich mit Typografie auseinandersetzt, wirds wirklich spannend. Also nicht unbedingt für die Leute um mich herum. Die müssen oft Sprüche ertragen, wie:

Guck mal: Das das ist in einer Futura geschrieben

Es gibt auch Typografie-Initiativen, die ich voll und ganz unterstütze, wie Diese hier.

Egal, hier ein paar Anwendungsbeispiele der Clarendon (viel Spaß damit):

Warschau-Nachtrag Nr.1

Polnische Plakate:

Den Rest gibts unter: Flickr: Bauhaustapete_2 (Meinem Ausweichflickr, da das andere hoffnungslos überfüllt ist. (Merken: Niemals 2Mb-Bilder hochladen)

Und (TROMMELWIRBEL):
Herzlich willkommen Lilapapierschwein

Naturmystik

Wenn man nichts zu schreiben hat, haut man die besten Referers bei eigegen Blogs raus.
Voila:

>> anderes wort für spontane selbstentzündung
>> erlaubte fahnen in deutschland
>> Bürgerbegehren Frankfurter Altstadt
>> wir sind die jungs aus der reichshauptstadt
>> auf der emotionalen schiene fahren
>> antifa autofahnen
>> Chat unter Punkern

Und was ich noch so mache, wenn ich zu viel Zeit hab:
Tapete im Wald

Wunder gibt es immer wieder…

„Israel wurde zum wiederholten Male angegriffen. Die Drahtzieher sitzen in Teheran und Damaskus. (…) Israel bedarf gerade jetzt unserer Solidarität.“

Michael Grunst (PDS Lichtenberg) in der Berliner Zeitung

„Es wäre eine Katastrophe, wenn wir die Konservativen im Iran unterstützen würden, oder gar Oskar Lafontaine ihnen einen Besuch abstatten würde – was er geplant haben soll.“
„Der Iran führt einen bewaffneten Djihad gegen die ganze Welt, unterstützt antisemitische Fundamentalisten und Terroristen. Jeden Tag werden auf den Straßen iranischer Städte Frauen in einen Sack gesteckt und mit Steinen beworfen, bis sie sterben. Man kann nicht dorthin reisen und den Mördern die Hand geben.“
„Napoleon ist vor zweihundert Jahren nach Osteuropa marschiert für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit und hat die Fürsten verjagt. Man kann nicht heute für Frauenrechte und Demokratie sein, aber mit einem Land Wirtschaftsbeziehungen unterhalten, das die Hälfte der Bevölkerung versklavt, sie zwingt, sich zu verschleiern, sie auspeitscht und steinigt.“
„1979 wurden viele Linke zu Kollaborateuren der Mullahs, weil sie gegen den Schah waren. Das Schah-Regime war eine Diktatur, aber eine bürgerliche Diktatur, die Rechte für Frauen und ein Schulsystem eingeführt hat. Das Mullah-Regime hingegen ist eine mittelalterlich-klerikale Diktatur. Den historischen Fehler, den Linke gemacht haben, indem sie 1979 die Mullahs unterstützten, dürfen sie heute nicht wiederholen, indem sie sich im jetzigen Konflikt auf die Seite des Iran stellen.“

Giyasetin Sayan (PDS Lichtenberg) in der Konkret

Ich bin ein Freak!

Was viele nicht wissen:
Ich habe einen Sammeltick. Ich sammle alles Mögliche: Unnützes Musik-Wissen (zum Klugscheissern), Buttons, Plakate, Layout/Mode/Lifestylezeitschriften, IKEA-Bleistifte, Fotos von Sprühereien, ich besitze eine riesige Sammlung von Beatles-Utensilien, ich habe alle CDs von David Bowie, den Doors und anderen Helden meiner Jugend.
Die wohl einzigartigste Sammlung, die ich habe, steht aber in der Gartenlaube meiner Eltern und rostet vor sich hin:
Ich bin (ehemals) stolzer Besitzer der wohl größten Getränkedosensammlung Europas. Damit meine ich jetzt nicht lehre Bierdosen vom letzten Saufgelage, sondern mehr als 1.000 (in Worten: eintausend) verschiedene Getränkedosen verschiedenster Herkunft. Mit dabei sind natürlich die Standartdosen (Pilsator und Co), aber auch total seltene Dosen:
-extra für eine Autohauseröffnung hergestellte
-Dosen aus durchsichtiger Plaste
-Harley Davidson, LeningradCowboys, FidoDido und Bacardy-Mixgetränk-Dosen
-Dosen aus Spanien, Bali, Singapore, Niederlande, Dänemark, Frankreich
-und natürlich Coca-Cola-Sammel-Dosen: mit Musikstars der 90er Jahre, den Bundesligamannschaften von 1995, Olympia-Austragungsstätten und André Agassi-Bildern

Da Getränkedosen ja gerade völlig aus der Mode kommen, wird mich so schnell wahrscheinlich auch niemand mehr toppen. Und wenn ich irgendwann mal total abgebrannt sein, kann ich die alle zu LIDL bringen und pro Dose 25cent Pfand erbeuten. Das macht 250Euro. WOW!

Jau

1) Irgendein Sprayer hat sich endlich erbarmt und das „Defend your nation against US-aggression“-Rooftop in der Schönhauser Allee übermalt.

An dieser Stelle: Danke.

2) Warsaw-Picture-Special bei Reclaimyourcity

Mein Tag ist gerettet…

Warschau-Livebericht letzter Teil

So, heute ist Donnerstag. Morgen gehts zurueck.
Heute war wieder eine wilde Mischung an der Reihe: ehem. Gestapo-Hauptquartier, Botanischer Garten, Weichsel-Flusswanderung, kurz Altstadt, einkaufen und zurueck. Vielen Dank an der Stelle an „ich“: Am Ufer unterhalb des Schlosses waren tatsaechlich jede Menge tolle Graffities, manche davon legal, einige aber auch illegal. Als wir grad lustig am rumklettern waren, kamen zwei Fahrradbullen angeradelt und beaegten uns, als waeren wir grad am spruehen, waren wir aber nicht, deshalb sind sie dann gleich wieder reingehauen.
Die Fotosammlung auf http://www.esnips.com/web/steffelfranksPhotos ist trotz langamen Rechner inzwischen beachtlich angewachsen und ist trotzdem nur ein kleiner Teil der Warschau-Fotos.

Zum Abschluss nochmal was anderes ueber Warschau:
Ein erfreulich langer und guter Artikel ueber Rene K. >> Artikel

So long,
die Tapete

Ein kleiner Bericht

Anstatt der verspochenen Fotos gibts hier jetzt einen kleinen Bericht:
Wir (Lilapapierschwein und ich) haben inzwischen ein Laufpensum zurueckgelegt, das jedes Vergleiches trotzt (und das in Flipflops – zumindest ich). Wir haben folgende Sehenswuerdigkeiten mitgenommen: Altstadt, Kulturpalast, Synagoge, Weichsel, ehem. juedisches Viertel (mit einem erbaermlichen Rest der ehemaligen Ghetto-Mauer, wo sie einfach Wohnhaeuser rumgebaut haben). Heute haben wir versucht den Squat LaFabrika zu finden, ohne Erfolg. Vielleicht ist der schon geraeumt, oder einfach gut versteckt.
Die Stencils hier in der Stadt hauen einen einfach um, dafuer sind die Bombings mehr als schlecht.
Ich glaub ich werd ein richtiger Polen-Fan, was Urlaubsreisen angeht. Es ist jetzt 23:22 MEZ und ich bin so knuelle – wir man frueher bei uns (in der Zone) zu sagen pflegte – dass ich gleich schlafen gehen werde…
Bis bald, folks.

Ein Paar Fotos

Ok, da das mit den Fotos hier scheinbar nicht klappt, nur der Link:
Esnips.com

Die Bildbeschreibungen sind aus Zeitmangel etwas dueftig (wenn man sich hier in der Jugendherberge an den Internetrechner setzt, dauert es circa 2 Sekunden, bis ploetzlich jemand hinter dir steht, der natuerlich auch nur schnell mal ins Netz will).

So ein Mist

Flickr hat ein Upload-Limit von 20MB pro Monat. Das hab e ich bereits heute, am ersten richtigen Tag der Reise erschoepft. Was mache ich denn jetzt mit den restlichen 80MB Bildern, die auf meiner Kamera liegen? Ich hab hier keine Moeglichkeit die zu komprimieren und 4 neue Flickrs anlegen ist auch doof…

Helft mir!!

Ansonsten zu heute:
Den ganzen Tag bei unmenschlichen Temperaturen durch Warschau gelaufen. Nette Altstadt, super viele Stencils an den Waenden, alle total busy, vieles leider sehr heruntergekommen, einige Strassenzuege sehen aus wie die Frankfurter Allee.
Selbst jetzt ist es noch viel zu warm. Ich geh jetzt erstmal duschen.