Filmhauptstadt Berlin

Gestern bei einem Spaziergang durch das nächtliche Berlin bin ich durch zwei Filmsets durchgelaufen.
Das erste am Fotomat in der Castingallee hatte ungefähr folgende Story:

Ein sichtlich angetrunkenes Päarchen rennt in den Fotomat, macht Fotos. Sie rennt raus. Er lallt: „Ey, wasn mit den Fotos?“ Sie zeigt ihm den Stinkefinger und rennt weg.

Das ganze hatte den Nachteil, dass wir den sächselnden Aufnahmeleiter überreden mussten, um wenigstens in einer Drehpause selber unsere Fotos machen zu können. Das hat auch nur geklappt, weil wir unkommentiert seinen Kommentar über uns ergehen lassen haben: „Hier, ich hab auch ne Kamera. Ich mach einfach ein Foto und ihr gebt mir eure Telefonnummer und ich schick euch das dann…“

Der zweite Dreh war dann Schönhauser Allee Ecke Stargarder Straße. Hier war sogar Filmprominenz mit dabei: Andrea Sawatzki und Jana Pallaske. Die Story war auch nicht spannender.

Die beiden rennen auf die Kreuzung und besprühen totaaal wild einen Range Rover.

Die Drehs dauerten immer circa 2 Minuten, die Drehpausen fünfmal so lang. In dieser Zeit waren immer drei Leute damit beschäftigt, das Auto wieder sauberzuschrubben.
Ich hab da mal ein paar Fotos gemacht.


2 Antworten auf „Filmhauptstadt Berlin“


  1. 1 Mazel Tov 20. Juli 2007 um 20:52 Uhr

    Laaangweilig, überall diese Filmfuzzigeschichten. Oder photographierst du auch die Müllabfuhr wenn sie morgens vor deiner Haustür hält? Shice Berlin.

  2. 2 strangeboy 28. Juli 2007 um 14:16 Uhr

    oh filmdreh…
    war noch nie bei nem filmdreh… in der provinz bei uns wurde nur einmal tatort gedreht aber da warsch net dabei… schön wärs wenn auch bei uns sooft n film vor der tür gedreht würde das es so normal is wie die müllabfuhr.

    PS: würde ja an bauhaustapetes stelle die müllabfuhr mal fotografieren und online stellen. „sowas is kunst“ (zitat ärgernis)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.