Archiv für August 2007

Maskottchen-Raten 2

Hmm. das letzte war scheinbar zu einfach. Ich hoffe 1) dass „difficultiseasy“ nicht immer noch auf Arbeit rumhockt und 2) dass das nächste Maskottchen etwas schwieriger ist:

Maskottchen-Raten

Ok, Hier kommt ein neues Quiz:
Dem „Maskottchen-in-Musik-Videos-Rate-Spiel“.

Nummer 1 ist ein aktuelles. Wer weiss, welches es ist:

Wochenplanung

Für alle die nicht (wie die meisten) im Urlaub sind, ein paar Termine in Berlin für die nächsten Tage:

Fr // 24.08. // 18:00 // Das Weite Theater (Parkaue 24, S-Bhf Frankfurter Allee)
VIDEOABEND „The Truth lies in Rostock“ & DISKUSSION mit Ols Weidmann (Rechtsanwalt) und Dietmar Schumann (ZDF)
http://www.alkalij.tk

Mo // 27.08 // 18:00 // Neue Krugallee 4 (Bus 166, 167, 265 / 5min. Fußweg vom S-Bhf. Plänterwald – S8, S9, S85)
Der NPD auf die Pelle rücken! – Am 27.August 2007 plant die NPD eine Veranstaltung im großen Saal des Rathaus Treptow in der Neuen Krugallee.
http://www.abso.xail.net/

Fr // 31.08 // Lettipark (Nähe S-Bahnhof Karlshorst)
ANTIFASCHISTISCHES KIEZPICKNICK IN KARLSHORST
Gleichzeitig wird es leckere Brötchen, Infomaterial, Musik und Vieles mehr geben.
http://www.lichtenberg.antifa.de.vu/

Fr // 31.08 // 16 Uhr // Dosto (Breitscheidstr. 43 // S.Bhf Bernau)
DOSTO OPENING PARTY Part 1 mit Boxy Beat (Swing and Jazz), Die Weibervolksversammlung (Theaterstück präsentiert von der Frakima Bernau), Metronom (Berliner Bewegungspantomime), Universe Electronica
http://www.dosto.de

Sa // 01.09 // 16 Uhr // Dosto (Breitscheidstr. 43 // S.Bhf Bernau)
DOSTO OPENING PARTY Part 2 mit The Shocks, Radio Dead Ones, Di Strehba, Tomy Lobo and the Tourettes, Stiflers Mom
http://www.dosto.de

Do // 06.09. // 19:00 // Bunte Kuh (Bernkastelerstraße 78)
Infoveranstaltung: „Nazistrukturen in Brandenburg“. Die Veranstaltung wird sich unter anderem mit den Aktivitäten der NPD im Hinblick auf die Kommunalwahlen 2008 auseinandersetzen.
http://www.nea.antifa.de

Fr // 07.09. // 20:00 // Das Weite Theater (Parkaue 24, S-Bhf Frankfurter Allee)
PODIUMSDISKUSSION „Ein Fazit der antifaschistischen Intervention in Rostock“ mit Ols Weidmann (Rechtsanwalt) und damaligen AktivistInnen aus verschiedenen Städten
http://www.alkalij.tk

Fr // 07.09. // 22:00 // Linse (Parkaue 25 / S-Bhf Frankfurter Allee)
Karaoke-Nighter-Soli-Party und DJs (DJ Elo, DJs NoPopNoStyle, DJs Knut & seine Atze)
http://www.alkalij.tk

Sa // 08.09. // 14:00 – 22:00 // Prerower Platz (Nähe S-Bhf Hohenschönhausen)
Livin‘n Concrete // Die öffentlichen Plätze gehören uns
Hiphop – Punk – Ska – Konzert mit: Amiens, Kaputkrauts, Schlagzeiln
Skatejam-Graffiti -Infostände – Diskussionen (G8) – Feuerschow – Essen – Trinken
http://thoughtswordsaction.blogsport.de/

So // 09.09. // 13:00 // Marx-Engels-Forum (S/U-Bahnhof Alexanderplatz)
Tag der Erinnerung und Mahnung
http://www.tag-der-mahnung.de/

Sa // 15.09 // 15:00 // ABC-Rocks (Hirschgartenstr.14 – S-Bhf. Hirschgarten)
Festival „Le Monde est á nous“ in Treptow-Köpenick mit Sowjetskaja, Kaputkrauts, Rolando Random & The Young Soul Rebels, les Calcatoggios, Axl Makana, Konny und danach DJ’s
http://www.abso.xail.net/

Lieblingsfreaks

Die Internetseite der rassistischen Bürgerinitiative IPAHB (ich verlink die mal nicht. wers sehen will muss googlen) aus Heinersdorf ist immer wieder einen Klick wert. Gerade brüsten sie sich damit dass schon 2Millionen Besucher_innen auf ihrer Seite waren. Ob sie sich immer noch so freuen würden, wenn sie eine detaillierte Auflistung hätten, wieviel Prozent davon Befürworter_innen und wieviele Gegner_innen sind?

Seit einiger Zeit werden Antifas und Antirassist_innen von der IPAHB offiziell nur noch „Linksfaschisten“ genannt. Das ist insofern folgerichtig, weil das der Sprachgebrauch eines Großteils ihrer Anhänger_innen ist und sich inzwischen eine große Anzahl von Anti-Antifa-Fotos auf deren Seite findet.

Wie skurril die Denkstrukturen der Autor_innen der IPAHB-Seite sind, zeigen zwei aktuelle Beiträge:
Im ersten war ein_e Fotograf_in der IPAHB nur 15 Minuten „am Treffpunkt der Linksfaschisten“, dem S-Bhf Pankow unterwegs und hat Fotos der dortigen schlimmen Situation mit Wildplakatierung gemacht. Das Ergebnis: ein legales Graffiti, 5 Plakate (davon 3 politische, keins von der Antifa), 2 Werbeschnipsel und 6 Aufkleber.
Pfui Antifa.

Der zweite Beitrag ist keiner im eigentlichen Sinne, sondern nur eine Zeitungsmeldung zur der Verhaftung, angeblicher Mitglieder der „Militanten Gruppe“. Bebildert wird das dann so.

Quiztaxi

Schild und Schwert der besitzenden Klasse. (Sorry, Insider)

Protestsongs

Mein Lieblingslied für dieses Jahr steht schon jetzt fest:
Eine junge Dame aus den USA. Gestylet wie Natascha Kampusch mit einem Auftritt wie Joan Baez, da kann eigentlich nichts schiefgehen. Zumindest der Glaubwürdigkeitsfaktor ist enorm hoch. Dann noch eine Message, wie sie Michael Moore nicht besser hätte formulieren können und der perfekte Protestsong ist fertig. „You‘ve come a long way from whiskey and cocain“, „Let me tell you bout hard work hard work HARD WORK“ und zack hat sie dem Bush ne Breitseite verpasst. Chapeau:

Es gibt im prinzip nur einen Anti-USA-Präsidenten-Protest-Song der noch mehr reinhaut. Und das auch nur wegen des Beats, der sofort in die Beine geht:

Traurig

… wenn die Polemik von der Realität überholt wird.

Sommerloch?

Was macht eigentlich die Bauhaustapete, wenn es grad nichts zu tun, zu schreiben, zu berichten gibt?
Richtig! Im Lindencenter beim Vietnamesen brunchen, im Brandenburgischen Bäume fotografieren und Verkehrspolizisten beobachten. Und das ganze zu völlig sinnfreien GIF-Animationen zusammenbasteln:

Klick: