Von gemeinen Schafen und ihre Rolle als das Ganze

Auf einem großen deutschen Naziportal mit Kommentarfunktion gibt es einen „Hausmeister“, der wahrscheinlich den gesamten Tag nichts Besseres zu tun hat, als unter jeden dritten Kommentar „Bitte auf die deutsche Rechtschreibung achten, der Hausmeister“ zu schreiben.
Nun bin ich wahrlich nicht Derjenige, der besonderen Wert auf Rechtschreibung legt. Die Lichtenberger Neonazi-Szene mit ihrem Drang, alle Wände im Kiez mit Slogans vollzuschreiben ist aber doch für ein paar Lacher gut. Ok, könnte man sagen, wenn man nachts durch die Straßen zieht, sich dauernd nach Bullen oder Antifas umgucken muss, dann ist der Adrenalin-Spiegel natürlich ziemlich hoch. Da kann der eine oder andere Fehler mal passieren.
Aber wie erklärt sich dann bitte der Satz, der den neuen Nazi-Aufkleber ziert? Was wollen die uns damit sagen?
Erklärungen bitte hier ergänzen.


13 Antworten auf „Von gemeinen Schafen und ihre Rolle als das Ganze“


  1. 1 brennA 17. April 2008 um 22:00 Uhr

    hehe…gemeinschaf…..wie geil…sowas auf jeden Fall immer erst fotographieren und dann übermalen…hehe

  2. 2 sauerkraut 19. April 2008 um 5:40 Uhr

    ums ganze?

  3. 3 Tapete 20. April 2008 um 14:25 Uhr

    @Sauerkraut:
    Wenn du so willst.

  4. 4 Experte 21. April 2008 um 20:51 Uhr

    Was sind das eigentlich für komische Blumen. Sieht fast wie Mohn aus. Womöglich wollen die Nazis ins Drogengeschäft einsteigen, und der kryptische Satz anderen Drogenkartellen klar machen, dass das jetzt ihr Revier ist.

  5. 5 Difficult is Easy 21. April 2008 um 21:26 Uhr

    @“experte“:
    botanische formenkenntnis: 6.
    stiefmütterchen würd ich das zeug nennen. könnten auch usambaraveilchen sein. so sicher bin ich mit dem gartengezücht nicht.

  6. 6 shlomo 21. April 2008 um 21:41 Uhr

    also wie sauerkraut schon anmerkt, scheinen die nazis jetzt auch den kampf „ums ganze“ anzustreben… das scheint in dem fall die „volksbewegung“ mit zu sein, die sich mehr um umwelt, als um die deutsche sprache kümmert. da zäumen sie das pferd aber von hinten auf, denn wie wollen sie der „volksbewegung“ den umweltschutz näherbringen, wenn sie das nicht verständlich äußern können? also nazis: lernt deutsch, oder umwelt in arsch!

  7. 7 Experte 22. April 2008 um 0:28 Uhr

    @difficult
    Ich habe FAST geschrieben. Stelle dir die Blume einfach mal rot vor. Ich kann da nicht eindeutig Stiefmütterchen erkennen. Für die ist so ein homogenes blau auch eher ungewöhnlich. Du scheinst dich ja aber sehr gut auszukennen, hast du möglicherweise selbst layoutet?

  8. 8 Difficult is Easy 22. April 2008 um 0:51 Uhr

    türlich. die zahlen gut für den letzten scheiss.
    aber vielleicht habe ich auch einfach zu oft irgendwelche blumenkübel angestarrt. du wirst es wohl nie erfahren, woher ich das weiss.
    übrigens ist schlafmohn eher weiss bis violett. roten gibts auch, aber das sind zucht-/zierformen. welchen man nun genau anbaut, kann (oder will?) ich nicht sagen.

  9. 9 sauerkarussell 22. April 2008 um 14:43 Uhr

    ach streitet euch doch nicht, ihr seid beide nazis. fertig. viel interessanter ist doch die frage, ob die junge Frau neben den BLUMEN auch nazi ist und die kameradschaft am wochenende gemeinschaftlich zu pflanzen-kölle gefahren ist um das foto zu machen oder die das nur geklaut haben.
    p.s. heute ist übrigens „Tag der Erde“.

  10. 10 shlomo 22. April 2008 um 16:29 Uhr

    hm, klar is sie auch nazi. genau wie die blumen. und da umweltschutz auch die heimat schützt, werd ich gleich mal n bißchen altöl ablassen und ne wiese abfackeln, damit sich die nazis so richtig ärgern. sollen sie sich doch richtig anstrengen müssen, um ihre blöde heimat zu schützen :D

  11. 11 nagutäh 23. April 2008 um 4:25 Uhr

    ich könnte mir vorstellen, dass sie die blumen für das volksgemeinschaf angebaut haben. von irgendwas muss das ja auch leben…

  1. 1 Bauhaustapete :: Kinderferienlager-Indoktrinierung // Nummer 4 :: April :: 2008 Pingback am 23. April 2008 um 15:53 Uhr
  2. 2 Bauhaustapete :: Schriften mit Ü - Pt.2 Pingback am 01. Juli 2008 um 10:39 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.