Kommunikation der Straße 3

Yoo, Bauhaustapete goes Zivilgesellschaft. Am S-Bahnhof Lichtenberg gibts seit letzter Woche ein neues Graffiti. Es ist voll unity und so, Hiphopper, Punks, Migrant_innen…alle gegen rechts … und das ganze finanziert vom Staat. Nicht spektakulär. Stimmt schon. Das was dieses Graffiti sympatisch macht, ist dass es (vorerst) entgültig den wohl hartneckigsten Nazispruch in Lichtenberg entfernt hat. Seit mehr als zwei Jahren pangte an dieser Stelle der Slogan „C4 for reds“ (C4 = Sprengstoff). So oft er übermalt, modifiziert, entfernt wurde, so oft wurde er von den lokalen Neonazis wieder erneuert. Mal schauen, obs damit jetzt vorbei ist.


4 Antworten auf „Kommunikation der Straße 3“


  1. 1 saltzundessick 18. Januar 2009 um 18:11 Uhr
  2. 2 Administrator 18. Januar 2009 um 22:25 Uhr

    „Anti-Antifa No-Go-Area“.

    Da soll mal jemand draus schlau werden.

  3. 3 saltzundessick 18. Januar 2009 um 22:59 Uhr

    ich wuerde denken, das ist mehrmals ueberschrieben worden.

  1. 1 yet another photoblog » Archives » area no go Pingback am 19. Januar 2009 um 1:26 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.