WTF … Alexanderplatz Burgerkingklo

Was, liebe_r Layouter_in, ist an „Auftrag: Werbebanner für wasserloses Urinal“ so schwer zu verstehen? Und wer kommt auf so beschissene Ideen, wie „Goldfische in Pisse schwimmen lassen“? Fragen über Fragen. Und das für günstige 30cent.


6 Antworten auf „WTF … Alexanderplatz Burgerkingklo“


  1. 1 konsum 12. November 2008 um 14:20 Uhr

    Vieleicht ist das Urimat so toll, dass die Menschen sich darin wohlfühlen würden wie Fische im Wasser. Und weil diese auch nicht gleich sterben wenn sie in ihr sie umgebendes Wasser exkrementieren, könnte man meinen es wäre nicht unpraktisch, gleich in einem Urimat zu leben. Hach, wenn es denn nur groß genug wär.

    Oder so !?

  2. 2 last*unicorn 12. November 2008 um 14:59 Uhr

    und das wo es doch wasserlos ist?!

  3. 3 sauerkraut 13. November 2008 um 14:12 Uhr

    Uri hier Uri da. So eine dämliche Werbung für so ein tolles, nützliches Produkt. Ich hoffe jemand lässt die für das Layout Verantwortlichen schnell verschwinden: Echad, Steim, Schalosch!

  4. 4 mjoelk 17. November 2008 um 0:24 Uhr

    du bezahlst dafür geld?

  5. 5 im*moment*vorbei 18. November 2008 um 0:15 Uhr

    meint ihr das ernst? ob die sache gelungen ist sei mal dahin gestellt, aber die botschaft ist doch eindeutig. statt mit der wasserspülung das wasser der armen fische mit pisse zu verschmutzen, gehts mit dem urimat halt ohne und die süßen fische schwimmen glücklich in reinem wasser…

  6. 6 inschenör 18. November 2008 um 12:51 Uhr

    Als Dipl. Umweltingenieur weiss ich so interessante Sachen, wie das Urin besonders viel Stickstoff enthält, der in freier Wildbahn früher oder später zu „fischgiftigem“ (Das Wort gibt es tatsächlich.in der Fachliteratur) Ammoniak wird. Insofern ist der Bezug zu Fischen total naheliegend. Interessanter fände ich die Frage, warum es diese Urimaten scheinbar nur im Mc und bei BKing gibt?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.