Gedanken zu Rostock-Lichtenhagen – einige Wochen zu spät


1 Antwort auf „Gedanken zu Rostock-Lichtenhagen – einige Wochen zu spät“


  1. 1 heimatlos 07. November 2012 um 17:41 Uhr

    Das ist ein wenig gemein. Das lied war, als es entstanden ist, natürlich ganz anders gemeint. Es besang die bürgerrechtsbewegung am ende der ddr.
    Aber das ist eben das problem mit diesen texten, die immer „zwischen den zeilen“ verstanden werden mussten, im nebulösen blieben. Während damals klar war, wer und was gemeint war, kannst du das heute anders auslegen.
    Bist du enttäuscht von g.s.? Das ist nicht notwendig, seine zeit ist lange vorbei.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.