Archiv der Kategorie 'Kunst'

Take back the night

Bevor hier wieder etwas eigener Content kommt, etwas Werbung:

Tolle Veranstaltungsreihe zu Feminismus:

FRA­GEN AN EINEN LIN­KEN FE­MI­NIS­MUS
Mi., 17. März, 19 Uhr
Meh­ring­hof Ver­an­stal­tungs­raum, Gnei­sen­aus­tr. 2a (nahe U-Bhf. Meh­ring­damm)
Ver­an­stal­tet vom Ak lin­ker Fe­mi­nis­mus
________________________________________________
SE­XIS­MUS & AN­TI­SE­MI­TIS­MUS
Do., 18. März, 19 Uhr
K9, Kin­zig­stra­ße 9, (nahe U-Bhf. Sa­ma­ri­ter­str.)
Ge­mein­sa­me Ver­an­stal­tung mit der Reihe »An­ti­se­mi­tis­mus und Krise« von Eman­zi­pa­ti­ve An­ti­fa­schis­ti­sche Grup­pe (EAG) & dis­pa­rat.
________________________________________________
PO­RYES – QUEER­FE­MI­NIS­TI­SCHE POR­NOS
So., 21. März, 19 Uhr
Sonn­tags­club, Grei­fen­ha­ge­ner Stra­ße 28 (nahe U-/S-Bhf. Schön­hau­ser Allee)
Ver­an­stal­tet vom Ak lin­ker Fe­mi­nis­mus und Eman­zi­pa­ti­ve An­ti­fa­schis­ti­sche Grup­pe (EAG)
________________________________________________
FE­MI­NIS­TI­SCHE GLO­BA­LI­SIE­RUNGS­KRI­TIK
Mi., 24. März, 19 Uhr
K9, Café Grö­ßen­wahn, Kin­zigstras­se 9 (nahe U-Bhf. Sa­ma­ri­ter­str.)
Ver­an­stal­tet vom Ak lin­ker Fe­mi­nis­mus
________________________________________________
Ver­an­stal­tung: Stra­te­gi­en zur EU–wei­ten Le­ga­li­sie­rung von Ab­trei­bung
Fr., 2. April, 19 Uhr
Re­fe­ren­t_in­nen: Wanda No­wi­cka (Polen), Ste­pha­nie Lord (Choice Ir­land), Anna von Gall (ECCHR) Über­set­zung engl./dt.
Ver­an­stal­tet vom Ak lin­ker Fe­mi­nis­mus
________________________________________________
Ho­mo­se­xua­li­tät & Ho­mo­pho­bie in der Neo­na­zi­sze­ne
So., 4. April, 19 Uhr lei­der hat sich ein feh­ler durch alle Druck­sa­chen ge­zo­gen das rich­ti­ge Datum für die­sen Ter­min ist der 14. April
Tante Horst, Ora­ni­en­stra­ße 45 (nahe U-Bhf. Kott­bus­ser Tor)
Ver­an­stal­tet vom An­ti­fa­bünd­nis Süd­ost (ABSO) und Au­to­no­me Neu­köll­ner An­ti­fa (ANA)
________________________________________________
HO­MO­PHO­BIE IM HIP­HOP
Do., 8. April, 19 Uhr
FAQ In­fo­la­den Neu­kölln, Jo­nas­stra­ße 40 (nahe U-Bhf. Lei­ne­stra­ße)
Re­fe­ren­t_in: So­ok­ee
Ver­an­stal­tet von Au­to­no­me Neu­köll­ner An­ti­fa (ANA)
________________________________________________
So., 25. April, 15 Uhr
Frie­del, Frie­del­str. 5 (nahe U-Bhf. Her­mann­platz)
Work­shop: Männ­lich­keits­bil­der in der An­ti­fa
Mit An­mel­dung unter: autonome_​neukoellner_​antifa@​riseup.​net
Ver­an­stal­tet von Au­to­no­me Neu­köll­ner An­ti­fa (ANA)
________________________________________________
ZUR KRI­TIK DES LIN­KEN AN­TI­FE­MI­NIS­MUS
Mo., 3. Mai, 19 Uhr
Fest­saal Kreuz­berg, Ska­lit­zer­stra­ße 130 (nahe U-Bhf. Kott­bus­ser Tor)
Ver­an­stal­tet von Eman­zi­pa­ti­ve An­ti­fa­schis­ti­sche Grup­pe (EAG)
________________________________________________
›MäN­NER‹PO­LI­TIK & ›MäN­NER‹BE­WE­GUNG
Mo., 10. Mai, 19 Uhr
Raum­er­wei­te­rungs­hal­le, Markgrafen­damm 24c (nahe S-Bhf. Ost­kreuz)
Ver­an­stal­tet vom Ak lin­ker Fe­mi­nis­mus
________________________________________________
STRA­TE­GI­EN FE­MI­NIS­TI­SCHER PO­LI­TI­SCHER PRA­XIS
Mi., 19. Mai, 19 Uhr
Raum­er­wei­te­rungs­hal­le, Mark­gra­fen­damm 24c (nahe S-Bhf Ost­kreuz)
Ver­an­stal­tet vom Ak lin­ker Fe­mi­nis­mus

mehr Infos unter:
http://reclaimfeminism.blogsport.de

Entdinglichung

Der_die Blogger_in Entdinglichung ist heute mein Bloglink des Tages. Nicht nur weil er_sie eine ähnliche Sammelmanie an den Tag legt, wie ich. Auch weil sie_er wahrscheinlich den passensten Blogbeitrag zum heutigen Datum gepostet hat. Ich klau den an dieser Stelle dreist, übernehm ihn_sie in meine Linkliste und weise noch auf ein paar lohnende Veranstaltungen heute hin:

Mi., 27. Januar 2010, 18 Uhr, Betsaal des Ehemaligen Jüdischen Waisenhauses, Berliner Straße 120/121.: Gedenkfeier anläßlich des 65. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee. SchülerInnen Pankower Schulen verlesen Ausschnitte aus dem Tagebuch des Dawid Rubinowicz, den die Nazis mit 14 Jahren wegen seines jüdischen Glaubens im Vernichtungslager Treblinka umbrachten und der mit zwölf Jahren begann, Tagebuch zu schreiben. Karsten Troyke singt jüdische und jiddische Lieder.

- Im Anschluß, gegen 19 Uhr, findet die traditionelle Lichterkette im Gedenken an die Opfer des Holocaust statt. Veranstaltet von der Kommission Bürgerarbeit Pankow und VVN-BdA Berlin-Pankow e.V.

- Mi., 27. Januar 2010 bis Fr., 12. Februar 2010, täglich (außer Montag und Sonntag) von 15 bis 22 Uhr, Jugendklub M24 (Mühlenstr. 24): Die Wanderausstellung „Jüdisches Leben in Pankow. Vom Anbeginn zum Neubeginn“ ist im Jugendclub M24 zu sehen. Veranstaltet von der VVN-BdA Berlin-Pankow e.V..

-Mi, 27. Januar 2010, 17:00 Uhr – 19:30 Uhr, Kino CineMotion, Wartenberger Straße 174, 13051 Berlin. S-Bhf. Berlin-Hohenschönhausen. Moderation: Herr Günter Saatho , Stiftung EVZ. Schirmherrin: Evrim Baba, MdA Berlin für DIE LINKE und stellv. Bezirksvorsitzende DIE LINKE Lichtenberg

OBEN

Einer der schönsten Filme des letzten Jahres war der 3D-Film „Oben“. Der hat nicht nur völlig verdient den Golden Globe gewonnen, der hats auch geschafft innerhalb von 20 Minuten die komplette Lebens/Liebesgeschichte eine Paares zu erzählen und das auf unglaublich rührende Weise. Wer ihn noch nicht gesehen hat: Ansehen!
Über Antiterra bin ich gestern auf einen Menschen gestoßen, der Filme zu Techno/Electro-Liedern samplet. Antiterra hat sich für das „Terminator 1″-Lied entschieden. Ich finde das „Oben“-Lied mindestens genauso gut. Vor allem weil der Opa aus dem Film einen fast Shaggyesquen (tolles Wort) Gesangspart hat.
Aber hört selbst:

Meine Lieblingsplakate aus dem letzten Jahr

Beim politischen Plakat kann man sich gerade die Ausbeute des letzten Jahres angucken und entscheiden, welche ins Voting kommen. So viel sei verraten, es sind eine Menge gute dabei. Hier kommen meine fünf Lieblingsplakate:

Beste Idee (textlich, aber auch die grafische Umsetzung kann sich sehen lassen):

Bestes Bild:

Beste Typografie (die ganze Reihe, aber das hier besonders):

Beste Illustration (knapp vor dem hier):

Beste Corporate Identity (neben den TOP-Sachen auch die einzige, glaube ich):

Schulpolitik, Internationalismus, 1.Mai, Techno und Gipfelkrawall, genau mein Ding :)

Auch irgendwie Solidarität

Allen den ich diese Schallplatte vorspiele, sagen immer „Aaah, der Erich!“. Das stimmt zwar. Es ist aber nicht der Honnecker, sondern ein anderer. Falls es Interesse an dem Stück mit Victor Ivanovich „Niggedin“ Nikitin, dem unser Volk den liebevollen Beinamen „Botschafter Kalinka“ gegeben hat, besteht, digitalisier ich das auch noch. Fragt mich nicht, wo ich diese Ehren-Schallplatte herhab. Ich weiss es nicht.

À propos Solidarität

Ich hab mir grad so einen tollen Plattenspieler mit USB-Ausgang besorgt und bei der Gelegenheit mal meine alten Platten durchgeguckt. Manche sind übel zugerichtet, andere fehlen ganz und manche Schätze hatte ich schon wieder ganz vergessen.
Ich werd mal in der nächsten Zeit einige Sachen digitalisieren und hier darbieten.
Das erste passt zum Thema des vorigen Beitrags:

„Originalaufnahme vom Liedfestival „Politische Lieder zu den X.“
Der Reinerlös aus dem Verkauf dieser Schallplatte wird auf das Solidaritätskonto Chile überwiesen.
Diese Schallplatte wurde in Sonderschichten der Werktätigen des VEB Deutsche Schallplatten, des VEB Verpackungsmittelwerk „Ernst Thälmann“ Saalfeld, Werk Gothadruck, der Union Druckerei (VOB) und des Gestalterkollektivs des Oktoberklubs hergestellt.“

Tschüssikovski „Frontbann 24″

Ich war neulich beim „Kantinenlesen“ in der Kulturbrauerei, wo jeden Samstag „der Gipfeltreffen der Berliner Lesebühnen“ stattfindet. Tatsächlich war die Veranstaltung auch sehr lustig und kurzweilig, weil unter anderem Tube, Dan Richter und der großartige Sebastian Krämer Texte und Lieder performten.

Krämer hat auch passend zum heutigen Tag zwei Lieder gemacht:
Gesine und Bodo

Den Rest der Story (also der Anlass dieses Postings) gibts hier.

Sehr schönes Video

Ich hab die leise Befürchtung, dass der Inhalt des Liedes die Pracht der Visualisierung etwas schmälern könnte. Falls irgendwer Bock hat, das mal zu übersetzen, würde mich das freuen:

Tapete geht unter die Kunstsammler

Seit gestern hängt an meiner Zimmerwand ein original Jeff Soto „Turtle God, direkt neben meinem original…äh nee…DDR-Druck Hieronimus Bosch „Garten der Lüste“. Und obwohl knapp 500 Jahre zwischen den beiden Bildern liegen, finde passen die sehr gut zusammen.

Bin stolz wie Bolle.

Läuft grad bei mir in Dauerschleife